#4/2016: Es gibt sie also wirklich: Zuckersüße Baby-Alpakas!

Ich konnte bis jetzt Susis unglaubliche Begeisterung an Alpakas nicht unbedingt teilen, weil ich sie ganz im Gegenteil zu ihr weder süß, elegant oder ästhetisch empfunden habe. Mein Bild vom typischen Alpaka entsprach ungefähr diesem:

Heute besuchten wir den Alpaka-Bauern Marcello, der sich in Santa Fe auf 4.500m Seehöhe um ca. 50 Alpakas kümmert. Wir durften den sehr zuvorkommenden und sympathischen Peruaner bei seiner Arbeit begleiten.

Dort sah ich sie... in den kargen Hochländern der peruanischen Anden. Es muss ein Alpaka-Mädchen gewesen sein, denn so viel Eleganz, Schönheit und Vollkommenheit könnte ich mir anders nicht erklären.

Wenn man sich dieses süße Tier nun ansieht, kann man sich gut vorstellen, wie flauschig, weich und seidig Susis Kleidungsstücke sind. Denn sie verwendet für ihre Mode ausschließlich die Wolle dieser Tiere.

Aufgrund meines aufkeimenden Interesses an Baby-Alpakas weiß ich inzwischen, dass deren Wolle feiner und exklusiver als Kaschmir, für Allergiker unproblematisch und sowohl wärme- als auch kälteregulierend ist. Deswegen tragen in den Hochländern der südamrikanischen Anden sehr viele Menschen auch im Sommer Kleidung aus Alpakawolle.

Abschließend bedanke ich mich bei allen, die für mein süßes Baby-Alpaka auf Facebook gevotet haben. Morgen gibt´s dann wieder einen seriösen Beitrag von Susi über den Alpaka Hirten Marcello und seine Arbeit.

Liebe Grüße aus Peru, euer Lefti!


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.