Tag 7 u. 8: Adiós, Ayacucho!

Nach einer Arbeitswoche voll mit Terminen, neuen Freunden und gutem Essen starten wir gemeinsam mit den Strick-Mamas ins verlängerte Wochenende. Bereits jetzt ist die Stadt bunt geschmückt. Die Vorbereitung für die kommenden Feiertage laufen auf Hochtouren, denn am 28. und 29. Juli feiert ganz Peru die Unabhängigkeit Spaniens.

Nach einem wunderbaren Essen bei Freunden genossen wir den letzten Abend bei einem erfrischenden Pisco Sour auf dem Balkon unseres Hotels mit Blick über die Plaza de Armas. Es wird uns schwer fallen, von der peruanischen Kulinarik Abschied zu nehmen!

Tags darauf hieß es ein letzes Mal und leider sehr früh: „buenos días, Ayacucho“. Leider meldete  unser Bauch deutlich spürbar, dass irgendetwas gestern nicht in Ordnung war. Ich nehme an, es lag am Cocktail - bestehend aus drei Teile Traubenschnaps, ein Teil Zitronensaft, eine Prise Puderzucker, ein Spritzer Eiweiß (!) und zwei Eiswürfeln. Der Pisco Sour schmeckte zwar grandios, gehört aber zu jenem Teil der peruanischen Kultur, den wir dieser Tage nicht ganz so sehr missen werden :)

Dank Leftis fotografischen Künsten und dem wunderbaren Licht in Ayacuchos Straßen entstanden viele schöne Fotos der kommende Herbst/Winterkollektion für beanie.at „fairknits“. Etwas selbstkritisch würde ich sagen, ich sehe zerknautscht, aber glücklich aus!

Es war eine schöne Zeit und spät abends sagen wir schweren Herzens: "Adiós, Ayacucho!"

Alles Liebe & bis bald aus Lima,

Susi

P.S.: Obwohl ich meinen Koffer „tetris“ packe, ist es fast unmöglich, „das Alpaka“ zu verstauen :)


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.